YouTube Business-Account für Unternehmen

by Adin Muharemagic | | Category: YouTube für Unternehmen

Soll ich als Unternehmen YouTube verwenden? Eine Frage, welche viele Unternehmen beschäftigt. Wir erklären den Wert von einem YouTube Business Account für Unternehmen und wägen die Vor- und Nachteile ab. Wir zeigen auch wie man in 5 einfachen Schritten einen Account erstellt. Außerdem gehen wir den 10 häufigsten Fehlern, die Unternehmen auf YouTube machen auf den Grund und erklären wie man diese vermeiden kann.

Aktuelle Studien sprechen eine eindeutige Sprache: YouTube ist als Video- und Social Media Plattform auf einem kontinuierlichen Wachstumstrend.

YouTube-Nutzung bei Millennials

In der heutigen Zeit ist YouTube einer wahre Marketingmaschine, nicht nur für Privatpersonen sondern auch für Unternehmen, die einen YouTube Business Account haben. Die Statistik lässt den steigenden Trend der Videoplattform erkennen. Eine kürzlich veröffentlichte Studie aus Österreich zeigt, dass YouTube bei Jugendlichen und Millennials die meistgenutzte Suchmaschine ist. Noch vor Google! Die Video-Plattform wird von 90% der Befragten mindestens einmal im Monat genutzt. Amerikanische Daten zeigen denselben Trend: auch in den USA ist YouTube klar beliebter als z.B. Facebook. Und jene Teenager, die Facebook noch stark nutzen kommen tendenziell von einkommensschwachen Haushalten.

Der Aufwärtstrend von YouTube Video Marketing als dominante Plattform bei Millennials ist unumstritten.

youtube millennials nutzung statistik

Führungskräfte sind auf YouTube

Auch in der Geschäftswelt ist YouTube als Informationsquelle nicht mehr wegzudenken. Eine Forbes-Studie zeigt, dass 95% aller Führungskräfte in den USA sich zumindest einmal im Monat berufsbezogene Videos auf YouTube ansehen. YouTube ist also auch im B2B-Umfeld in aller Munde. Nicht umsonst: Die Möglichkeiten, welche das Tool bietet sind zahlreich und steigern den Bekanntheitsgrad von Personen und Firmen.

youtube b2b statistik

YouTube als Teil der Marketingstrategie

Beim Planen der Marketing- oder Content Strategie ist YouTube ein wesentlicher Faktor – insbesondere im Bereich Brand Awareness. Gründe, die für eine Berücksichtigung bei der Planung sprechen sind:

  • Inhalte können verständlich erklärt werden
  • Es ist möglich durch Emotionen einen direkten Draht zum Kunden zu bekommen
  • Man bekommt wertvolle Erkenntnisse über das Verhalten der Zuseher
  • Durch ein Verständnis der Zielgruppe lassen sich Anpassungen besser vornehmen
  • Positive WOM (Word-of-Mouth) wird ausgelöst

Vor- und Nachteile eines YouTube Business-Accounts

Sofern YouTube richtig genutzt wird, führt ein Channel zu einer höheren Reichweite. Es ist also durchaus eine Überlegung wert, einen YouTube Kanal für das Unternehmen einzurichten. Bevor man dies macht, sollte man sich im Klaren sein, welche Vor- und Nachteile für das Unternehmen dabei herausspringen können.

Vorteile eines YouTube Business Accounts für Unternehmen

  • Langfristigkeit: Hat man einmal ein Video hochgeladen, so bleibt dieses so lange online, bis man es irgendwann löschen möchte. Dadurch können ältere Videos weiterhin Video-Aufrufe (Views) generieren und auch nach Jahren über Suchmaschinen gefunden werden. Im englischen Sprachraum nennt man solche Inhalte oft  Evergreen-Videos. Des Weiteren wird hochgeladener Content auf YouTube im Schnitt länger angesehen, als auf Plattformen wie Facebook, da man beim Ansehen eines Videos nicht so sehr in Versuchung gerät weiterzuscrollen.
evergreen video deutsch youtube
  • Bindung der potentiellen Kunden: Wenn man über die Videos direkt zu den Zusehern spricht, erzeugt dies eine vertraute Atmosphäre. Man gelangt leichter auf die persönliche Ebene. Sympathie lässt sich hier sehr schnell gewinnen und dies ist ein wichtiger Faktor für Kundenbindung. Ein passendes YouTube Thumbnail Design sorgt ebenfalls dafür, dass man Aufmerksamkeit bekommt.
  • Die Macht von SEO: Setzt man Kenntnisse aus der Suchmaschinenoptimierung auch bei Videos ein, führt dies zu einer deutlich höheren Viralität. Ein hochgeladenes Video kann ebenfalls durch die Google Suche gefunden werden und erscheint – bei richtiger Optimierung – direkt auf der ersten Seite ganz oben. So wird sichergestellt, dass das Video viele Views bekommt. Um die Videos schnell und einfach zu optimieren empfiehlt es sich ein YouTube SEO Tool wie tubics zu verwenden.

Nachteile eines YouTube Business Accounts als Unternehmen

  • Aufwand und Kosten: Ein erfolgreicher YouTube Kanal fällt nun mal nicht vom Himmel und muss erstmal mit vielen Videos versorgt werden. Dabei müssen es nicht immer hollywood-reife Produktionen sein. Es sollte jedoch Content sein, der den Zusehern einen klaren Mehrwert bietet. Ein Kanal muss ständig gepflegt werden und mit neuen Videos versorgt werden. Die Abonnenten erwarten regelmäßig Neues. Um dies bewerkstelligen zu können, ist eine zuständige Person im Unternehmen erforderlich, die zumindest einen Teil der Arbeitszeit in die Pflege des YouTube Channels investieren kann und auch über Budget für Produkton und Werbung verfügt.
  • Reichweitenaufbau ist komplex: Damit YouTube für Unternehmen tatsächlich ein Erfolgsgarant wird, muss man zunächst Reichweite aufbauen. Dies erfordert konstante Pflege des Channels und ausreichend Zeit.

Das Anlegen eines YouTube Business Accounts

Wenn man sich für einen Kanal entschieden hat, muss dieser zunächst erstellt und eingerichtet werden. Wenn man bereits einen YouTube Account hat kann man diesen einfach in einen Business Account umwandeln. Falls nicht muss man zunächst einen neuen Account anlegen. Dies lässt sich in 5 einfachen Schritten erklären:

1. Bei YouTube anmelden: Um überhaupt auf YouTube starten zu können, muss man sich zunächst anmelden beziehungsweise registrieren. Den Button hierfür findet man rechts oben auf der Startseite von YouTube.

2. Ein Konto erstellen: Nun gelangt man zur Maske, in welcher man alle Felder ausfüllen muss. Bei der E-Mail Adresse empfiehlt es sich eine firmeninterne Adresse zu verwenden, um Verwechslungen zu vermeiden.

3. Bestätigen der E-Mail Adresse: Anschließend wird eine Bestätigungsnachricht an die angegebene Mail Adresse geschickt. Im Posteingang wird man anschließend weitergeleitet, indem man auf den versendeten Link drückt.

4. Den Kanal erstellen: Nun hat man es geschafft und ein YouTube Konto erfolgreich erstellt. Allerdings ist hier die Arbeit noch nicht ganz getan. Im nächsten Schritt muss man einen Kanal erstellen, in welchem sich später die Videos finden werden.

5. YouTube als Unternehmen verwenden: Im letzten Schritt muss man nun die Verwendung des Kanals genauer bestimmen. Man wählt die Option Unternehmensname/Sonstiger Name aus um zum nächsten Fenster zu gelangen. Hier sucht man sich aus welchen Namen das Brand-Konto haben soll. Wenn man hier alles eingegeben hat, kann man nun den fertig erstellten YouTube Kanal einrichten und konfigurieren.

Nun kann man sich der konkreten Umsetzung des Kanals widmen und Videos hochladen.

Formate für Unternehmen auf YouTube

Es gibt viele Unternehmensbereiche, die Einfluß auf Inhalte und Ausrichtung eines YouTube Business Accounts haben können.

video-formate für unternehmen

Je nach Ziel und Strategie sollte der Content angepasst werden. Ausgewählte Beispiele für Anwendungsbereiche und Formate sind:

  • Customer Support: Tutorials, FAQs und Erklärungen (How to…)
  • Employer BrandingInterviews mit Mitarbeitern wie z.B. whatchado, die Einblicke in das Unternehmen gewähren und die Attraktivität des Unternehmens als Arbeitgeber zeigen
  • CSR: Videos, die das Engagement für Corporate Social Responsibilty zeigen
  • Sales: Kundeninterviews, Fallstudien, Produktbeschreibungen, Produktlaunches oder Trailer (What’s next?), Videos die Kompetenz und Themenführerschaft vermitteln
  • Customer Loyalty: Experten-Interviews (zB. auf Messen und Events)
  • Investor Relations: Pressekonferenzen

Die häufigsten YouTube Business Account Fehler

Leider machen Unternehmen auf YouTube oft Fehler, die das Ausschöpfen des Potentials von der Nutzung der Plattform verhindern und somit ein Loch im Budget hinterlassen können. Im schlimmsten Fall kann ein inadäquates Auftreten des Unternehmens auf YouTube zu einem Imageschaden führe. Manche dieser Anfängerfehler sind verschmerzbar, manche allerdings sollten unbedingt vermieden werden.

Wir haben die 10 häufigsten Fehler genau unter die Lupe genommen.

Jan Fassbender erklärt, welche Fehler sich am häufigsten bei Unternehmen einschleichen und wie man diese vermeiden kann:

1. Fehlende Ziele

Einfach drauf los starten ohne ein klares Konzept und Ziele? Keine gute Idee. Oftmals kriegt man als Social Media Verantwortlicher im Unternehmen die Anordnung vom Vorgesetzten einfach einen YouTube Channel zu machen, da dies bei vielen Unternehmen funktioniert. Gerade am Anfang der Customer Journey ist es jedoch sinnvoll sich Gedanken darüber zu machen was man mit dem Channel erreichen will und welchen Zweck dieser erfüllen soll. Möchte man sich auf die Watch Time fokussieren, die Klicks innerhalb kürzester Zeit steigern oder ein anderes Ziel erreichen? Dies sollte vorher schon klar definiert werden, um die Videos optimal als Marketing Tool einsetzen zu können. Unternehmen auf YouTube, welche kein Ziel vor Augen haben, werden keinen erfolgreichen Weg mit einem YouTube Channel gehen können.

youtube marketingziele definition

2. Keine klare Zuständigkeit

Ist denn nun die Abteilung Marketing Communications oder Corporate Communications dafür zuständig? Oft fehlt hier eine klare Zuweisung der Aufgaben und es ist oft nicht klar wer den YouTube Kanal betreuen soll. Das Problem ist, dass viele Unternehmen YouTube noch nicht als einen Social-Media-Kanal wahrnehmen und die Log-In Daten herumgereicht werden, damit verschiedene Personen aus verschiedensten Abteilungen Videos hochladen. Dies kann leicht zu einem Verlust der Übersicht führen.

youtube verantwortlichkeit im unternehmen

3. Keine Erfolgsmessung

Ohne Zahlen lassen sich keine Erfolge messen und dadurch keine Verbesserungen entwickeln. Dabei stellt YouTube einiges an Daten zur Verfügung. So kann man sich die Zugriffe, deren Quellen oder beispielsweise die Watch Time ansehen und ableiten was bei der Community gut ankommt und was nicht. Außerdem lässt sich ableiten welche Keywords gut funktionieren und welche eher weniger.

4. Verschwendung von Budget

Oft investieren Agenturen, welche man in das Boot holt das Geld einfach falsch und bauen auf keinem Konzept auf. Stattdessen wird von Kampagne zu Kampagne gearbeitet, was den Business Account nicht wirklich wachsen lässt. Dabei ist eine effiziente Verwendung des Budgets enorm wichtig um das Maximum aus YouTube als Marketing-Instrument rauszuholen.

content-strategie youtube

5. Ausgelagerte Video Produktion

Unternehmen trauen sich des Öfteren nicht selber die Videos zu produzieren, sondern lagern die Produktion gleich gänzlich aus. Dabei sind VJs heutzutage nicht kostenintensiv und gut ausgebildet. Auch das Equipment und das vorhandene Know-how online, helfen dabei die Videos selber in hoher Qualität produzieren zu können. YouTube bietet darüber hinaus auch eigene Studios an, die bei der Video-Produktion unterstützen: die sogenannten YouTube Spaces.

youtube studio video-produktion berlin

6. Nicht aktiv sein

Was bringt dem Unternehmen ein Kanal, wenn dieser nicht genutzt wird? Vermutlich nichts. Um den Vorteil der bereits erwähnten langfristigen Kundenbindung zu genießen, ist es wichtig immer aktiv zu bleiben. Viele Unternehmen machen den Fehler gut zu starten indem sie viel Content hochladen, um dann immer weniger präsent zu sein. Vielmehr sollte man auf eine gewisse Konstanz setzen, um die User regelmäßig bei der Stange zu halten. Die Langfristigkeit ist definitiv eines der wertvollsten Attribute von YouTube und dies sollte auch genutzt werden.

7. Kein Fit mit der Zielgruppe

Die Videos auf dem YouTube Channel sollen eine gewisse Zielgruppe erreichen und Unternehmen vergessen allzu oft wie wichtig die Kommunikation mit ihr ist. Um mit den Videos auf YouTube einen Mehrwert zu bieten, ist es erforderlich eine Zielgruppe zu definieren und diese vor allem zu verstehen. Die Zielgruppe hat eine andere Perspektive und ein anderes Verständnis als das Unternehmen. Man sollte nicht nur dafür sorgen, dass die Zielgruppe die Message vom Unternehmen versteht, sondern auch die Zielgruppe sehr gut kennen. Um dies herauszufinden gilt es vor allem eins zu tun: Mit den Kunden sprechen. Man sollte sich nicht scheuen rauszugehen und direkt Feedback von potentiellen Kunden einzuholen um Verbesserungsvorschläge einarbeiten zu können. Ein enger Kontakt mit der Zielgruppe sorgt für eine bessere Anpassung des Contents.

8. Werbung statt Content

YouTube wird oftmals bereits als Werbeplattform genutzt insb. von Unternehmen, welche die junge Zielgruppe ansprechen wollen. Das ist sinnvoll, weil YouTube oft bessere Targeting-Möglichkeiten bietet als TV-Werbung. Vielversprechende Werbeformen wie Discovery Ads werden aber noch selten genutzt. Oftmals passiert es, dass Werbung mit Content verwechselt. Dabei muss man sich bewusst sein, dass Werbespots am eigenen YouTube Kanal nicht gut ankommen.

youtube werbung vs content

9. Fehlendes Know-how

So einfach die Plattform für jemanden, der nur auf der Suche nach Videos ist erscheint, so komplex ist sie von der Seite desjenigen der die Videos hochlädt. Viele Social Media Manager sind schlicht überfordert mit YouTube und schaffen es aufgrund fehlenden Fachwissens nicht einen erfolgreichen Kanal mit qualitativ hochwertigen Videos aufzubauen. Außerdem kann dies auch gefährlich werden, wenn Rechtsverletzungen nicht beachtet werden. Hier gäbe es entweder die Möglichkeit einen Experten mit der Pflege des Kanals zu beauftragen, oder aber einen Mitarbeiter weiterzubilden bzw. einzuschulen, damit dieser innerhalb kürzester Zeit selbst zum YouTube-Experten wird und mithilfe einer gut durchdachten Strategie das Interesse der User erweckt.

10. Kein Fokus auf YouTube SEO

Selbst wenn man alle Grundregeln beachtet und die vorherigen Fehler nicht macht, so kann an diesem Fehler das Projekt YouTube für das Unternehmen stark gebremst werden. Ohne YouTube SEO werden die Videos schlicht und einfach nicht gefunden, da YouTube die zweitgrößte Suchmaschine der Welt ist, welche mit Algorithmen arbeitet und anhand diesen bewertet, wie relevant ein Video zu einem bestimmten Thema ist. Ein aufwändiges Video bringt also rein gar nichts, wenn dieses nicht auf SEO optimiert wurde. Dies unterschätzen viele Unternehmen und sind dann oft über die geringen Views verwundert. Besser ist es über einen längeren Zeitraum kleinere Videos auf SEO zu optimieren, welche auf die relevante Zielgruppe zugeschnitten sind. Diese können dann mithilfe der Keywords leicht gefunden werden.

Fazit

Zusammenfassend sollten Unternehmen also folgende Punkte im Kopf haben, wenn sie sich für einen YouTube Business Account entscheiden:

Vorteile:

  1. Die Videos können die Viralität von Unternehmen signifikant erhöhen.
  2. Videos auf dem YouTube Channel sind langfristig online und generieren auch nach vielen Jahren Views.
  3. Kundenbindung funktioniert besser durch die direkte Ansprache

Unbedingt beachten:

  • Man sollte sich bewusst sein, dass ein guter YouTube Channel Aufwand und Kosten erfordert.
  • Um die gewünschte Reichweite zu erzielen, sollte man genug Zeit einplanen und aktiv auf der Plattform sein.
  • Ziele sollten klar definiert sein und Erfolge gemessen werden
  • Content statt lästiger Werbung am Kanal.
  • Es muss eine Person mit ausreichendem Know-how für den YouTube Kanal zuständig sein um nicht den Überblick zu verlieren.
  • Das Budget sollte klug investiert werden, um keine Verluste zu machen
  • Die Zielgruppe muss verstanden werden und mit passendem Content versorgt werden.
  • SEO ist der Schlüssel zum Erfolg.

Wenn man all dies berücksichtigt steht einem erfolgreichen Auftreten als Unternehmen auf YouTube nichts mehr im Weg.

Author:
Adin Muharemagic